Posts
Featured Posts
Empty
Latest Posts

Robustness Principle mal ganz ohne IT

· Martin Brunzel
Ich bin ein Freund stabiler Umgebungen. Ich mag es, wenn Dinge ordentlich, nett, gerne auch unaufgeregt vonstatten gehen. Auch Diskussionen, Fragerunden oder ähnliches dürfen emotionsarm geführt werden, da ich wenig Sinn darin sehe, die anderen Diskussionsteilnehmer gleich "an die Decke" gehen zu lassen. Was kann also dabei helfen? Eigentlich wäre es doch nur erforderlich, dass jeder möglichst wenig provoziert, und sich selbst möglichst wenig provozieren lässt. Nach kurzem Nachdenken wird wohl jedem klar werden, dass wir alle nur Menschen sind. Wir alle können mal was schreiben, was unfreundlich oder unhöflich ankommt. Vielleicht ist es so gemeint, vielleicht auch nicht. Wenn wir uns a

Zocken für Blinde?

· Martin Brunzel
Alles begann vor langer, ganz langer Zeit. Eigentlich so in den 1990ern. Damals entdeckte ich die Textadventures. Spiele, die in Text beschrieben, was um einen herum passiert ("Du stehst in einem Wald."), und bei denen man eben mit Text sagen konnte, was man als nächstes tun wollte ("gehe auf die Lichtung"). Danach verging Zeit, die Adventures gerieten bei mir in Vergessenheit, und das Internet und die PCs kamen. Irgendwann erinnerte ich mich, dass ich doch damals die Adventures so gerne gespielt habe. Das muss so Anfang der 2000er gewesen sein. Also suchte ich im Internet. Da musste es sowas doch auch geben. Aber so richtig gefunden habe ich eigentlich nur noch die Infocom-Parser, die al

Debugging via Telnet

· Martin Brunzel
Ich spiele schon seit einigen Jahren mit Computern. Dabei setzt man dann auch mal einen SMTP-Server oder einen Webserver auf. Und dabei kommt es dann auch mal vor, dass man eben nicht nur wissen möchte, was der Browser oder der Mailclient sagt ("Connection failed" - Toll...), sondern eben auf Protokollebene wissen möchte, wieso die Verbindung fehlgeschlagen ist. Ein tolles Tool dafür war immer telnet. "telnet localhost 80 - GET http://localhost/" - und schon hatte man, was der Browser bekam. Direkt, ungeschönt, Byte für Byte. Gut, es ist noch eine alte Version von http (0.9), aber daran stören sich die meisten Server nicht. Und wenn doch, tippe ich halt ein wenig mehr und nehme http/1.1.

Das langsame Sterben des Einzelhandels? Oder Einzelhandel 2.0?

· Martin Brunzel
Nachdem ich jetzt so schön die "Fachhändler" verrissen habe, kommen jetzt die Fachhändler dran. Denn ja, wirklich, es gibt sie tatsächlich noch. Damit meine ich jetzt nicht die freundliche, nette Verkäuferin, die einen kompetent in Sachen "Hose" berät, einem Text anbietet, bis die Ohren bluten, und wenn man sich freut, sich in der Kabine mal zwei Minuten ungestört umziehen zu können, ein fröhliches "Uuuuund?" durch den halben Laden erschallen lässt. (Ich bin dann lieber wieder gegangen. Ohne etwas zu kaufen.) Nein, damit meine ich den örtlichen Baumarkt. Ich habe einen Verdacht. Einen gar schlimmen Verdacht... ... der hat wahrscheinlich Heimwerker eingestellt. Die können was! Die w

Das langsame Sterben des Einzelhandels...

· Martin Brunzel
Es gibt wenig Freunde, aber viel Umsatz ... für Amazon. Handel über's Internet ist gefragter denn je, egal, ob über den eigenen Webshop oder über eine andere Plattform. Der deutsche Einzelhandelsverband warnte schon lange vor dem Aussterben der qualifizierten Fachhändler vor Ort. Anfangs musste ich an einen Einzelfall denken: Ich war im örtlichen Telekommunikationsfachgeschäft, wo ich für die defekte Basisstation meines DECT-Telefons Ersatz haben wollte. "Kriegen wir nicht mehr", hieß es da. "Gibt es nur für qualitativ hochwertige Telefone." (Ich gebe zu, dass ich mich nur im Stillen gefragt habe, warum man mir dieses anscheinend so qualitativ minderwertige Telefon wenige Jahre zuvor noch

Let's encrypt...

· Martin Brunzel
Ich habe mal irgendwo gehört, dass im Schnitt mehr Mails mitgelesen werden, als Postkarten. Wer also vertrauliche Daten verschickt, sollte seine Mails unbedingt verschlüsseln. Letztlich ist technisch aber das Surfen im Internet auch nicht viel komplizierter mitzulesen. Und in vielen Fällen kann man als User noch einfacher verschlüsseln: Statt http:// einfach ein https:// vor die Adresse in der Adresszeile setzen. Das "s" steht für secure, also verschlüsselt. Das Mitlesen wird dann zumindest deutlich erschwert: Die Webseite identifiziert sich mit einer elektronischen Unterschrift, und als Nutzer kann ich mir anschauen, wer mir die Daten schickt. Wenn das dann auch wirklich die aufgerufene

Selbstexperiment Suchmaschine

· Martin Brunzel
Google wird ja immer wieder dafür kritisiert, die Daten und Suchen der Nutzer zu speichern. Auf der anderen Seite ist so eine Google-Suche schon extrem praktisch. Oft meine ich, die Ergänzungsvorschläge stammen direkt aus meinen Gedanken. Aber ich habe mal ausprobiert, wie das mit anderen Suchmaschinen ist... Mit den Ergebnissen von Bing bin ich irgendwie nicht so zurecht gekommen. duckduckgo ... auch nicht. Und die anderen waren wohl auch nicht so der Hit. Die besten Treffer lieferte gefühlt einfach Google. Und dann passierte etwas: Ich habe mal versehentlich meine Standardsuchmaschine (das Suchfeld oben rechts im Browser) umgestellt. Und irgendwie war ich zuerst zu faul, zurückzustel

Der Orgasmus-Pilz

· Hausmeister
Danielle Andrew von "I Fucking Love Science" hat einen Bericht über einen Pilz ausgegraben, der angeblich bei Frauen einen Orgasmus auslösen kann, wenn sie daran riechen. Erschienen ist der Pilz - äh, der Bericht schon 2001. Mir kommt das dubios vor. Wenn der Pilz schon vor 14 Jahren entdeckt wurde, warum hat ihn bis heute keiner vermarktet? Warum ist dieses mächtige Aphrodisiakum im reichhaltigen Filmschaffen, das sich der menschlichen Sexualität widmet - volgo: Porno  - noch nicht dokumentiert worden? Warum wurden die Pilze nicht weiter erforscht? Warum haben sie keinen Namen? Sonst benennen Forscher doch alles, was sie irgendwo finden! War es vielleicht ein Aprilscherz? Dagegen

Spammer auf RoundOF

· Hausmeister
Kürzlich tauchten 2 Spammer auf RoundOF auf. Englische Namen, aber russische E-Mail-Konten. Ich gab ihnen die kostenlose Probemitgliedschaft, sie begannen zu spammen. Um fair zu sein, kommentierte ich den ersten Spam-Beitrag, um ihnen eine Chance zu geben, sich zu äußern. Als eine Antwort ausblieb, kündigte ich an, die Beiträge zu löschen. 2 Tage später löschte ich die Beiträge, entzog ihnen den Plus-Status und markierte ihre Accounts als Spam-Accounts, indem ich einen entsprechenden Hinweis als Kommentar auf ihre Profilseite schrieb. Dabei fiel mir auf, dass das System an dieser Stelle nicht ganz fair ist: Solange jemand kein Vollmitglied ist, können Vollmitglieder auf

Bist du eine Ich-AG?

· Achim Wagenknecht
In Modellen der Wirtschaftswissenschaft wird der Mensch oft beschrieben als "Homo oeconomicus". Demnach wäre jeder eine kleine Ich-AG, eine rationale berechnende Wirtschaftseinheit. Kannst du dich damit identifizieren? Bist du so? Ich nicht. Menschen streben nach Glück. Im beschränkten Horizont der Wirtschaftswissenschaft wird daraus das Streben nach Geld, nach wirtschaftlichem Vorteil. Und diese Sichtweise ist in unserer Kultur geradezu übermächtig geworden. Dabei ist Geld nur ein Element, das zum Glück beiträgt, und lange nicht das wichtigste. Ich bin überzeugt, dass andere Elemente viel mehr zum Glück beitragen: Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit, Familie und Gemeinschaft zum B

Das EarthTeam ist auf dem Weg in die Arktis

· Christine Ax
Ich habe Sonntag und Montag eine kleine Gruppe junger Leute aus drei Kontinenten kennen gelernt, die jetzt auf dem Weg in die Artktis sind, um gegen den Klimawandel etwa zu unternehmen. Sie wollen sich gewissermaßen stellvertretend für ihre Generation  vor Ort mit dem Thema auseinandersetzen und es über Social Media dann kommunizieren. Die ganze Geschichte gibt es auf www.n21.press .. einem neuen, WERBEFREIEM onlinejournal, dass sich auf Nachhaltige Entwicklung spezialisiert hat ... Ich werde über diese Mission hier weiter berichten.. 

RoundOF gehört der Community

· Hausmeister
Um noch deutlicher zu machen, dass RoundOF als Community-Projekt gedacht ist, gehört das Projekt ab sofort der Community. Solange diese keine geschäftsfähige rechtliche Form hat, betreibe ich RoundOF treuhänderisch für euch. Wenn die Community die volle Kontrolle über RoundOF haben will, dann kann sie einen Verein oder eine Genossenschaft gründen, dem/der das Projekt dann gehört. Die Einnahmen und Ausgaben werde ich am Anfang jeden Monats veröffentlichen. Ihr könnt dann entscheiden, was mit dem Geld passieren soll. Im Gegenzug habe ich für mich das Recht eingetragen, "die Brocken hinzuschmeißen" wie man so schön sagt. Ich habe den RoundOF-Vertrag entsprechend geändert.
Posts Categories
Travel (14)