Loading...
de

Finanzierung auf Gegenseitigkeit


Bei RoundOF zahlen andere Benutzer für dich. Du kannst wiederum für andere zahlen, bist aber nicht dazu verpflichtet. Keiner kann für sich selbst zahlen. Aber: Warum zahlt nicht jeder für sich selbst?

Weil es glücklich macht und die Freundschaft festigt, einander etwas zu schenken.

Weil Menschen von Natur aus hilfsbereit und hilfsbedürftig sind. Du kommst auf die Welt und brauchst erstmal Hilfe. Später hilfst du anderen.

Weil menschliche Gemeinschaften immer schon auf gegenseitiger Hilfe aufgebaut sind. RoundOF trägt dieses Prinzip ins Internet.

Weil Glücksforscher herausgefunden haben, dass es glücklich macht, Geld auszugeben - wenn man es für andere ausgibt.

Weil du Sozialprestige gewinnen kannst, indem du andere unterstützt.

Weil eins der erfolgreichsten Geschäftsmodelle der Welt so funktioniert: die Trinkrunde. Warst du schon mal im Kölner Karneval? Da kann es dir passieren, dass dir wildfremde Leute ein Bier spendieren. Da schwingt dann die Erwartung mit, dass du gelegentlich auch mal ne Runde gibst. Schnorrer werden aber in einem gewissen Rahmen geduldet, weil es zu viel gute Laune kosten würde, sie zu bestrafen.

Weil wir es hochspannend finden, zu sehen, was sich daraus entwickelt. Wird diese kleine Prise Altruismus das Klima auf RoundOF positiv beeinflussen? Wird das Modell tatsächlich die Gemeinschaft festigen? Wird es die Stimmung der einzelnen Teilnehmer aufhellen?

Überzeugt? Dann melde dich an! Nicht überzeugt? Dann melde dich an und schreib ins Forum, was dir an dem Konzept nicht gefällt. (Du bist eingeladen!) Du willst dich nicht anmelden? Dann schick uns eine Mail mit deiner Kritik.